Mittwoch, 19. September 2012

Brasilien - Rio de Janeiro



Die Reise kann losgehen. Die Rucksaecke sind gepackt, die Tickets bezahlt und nach einer kapsamerischen Abschiedszeremonie befinden wir uns endlich am Wiener Flughafen. Ueber London Heathrow treten wir unseren 12 stuendigen Flug nach Rio de Janeiro an.


Und nur wenig spaeter liegen wir auch schon auf der Copacabana und genieszen die ersten Caipirinhas. Die Copacabana ist ein Teil einer 30km langen Strandkette. Sie reicht von Leme ueber Copacabana und Ipanema bis Leblon und weiter nach Grumari - 30 km voll mit Stringtangas, durchtrainierten Beachvolleyballern, Capirinha-Staenden und Aqua de Coco.

 Natuerlich haben wir uns keines der atemberaubenden Sightseeing-Highlights Rio's entgehen lassen:


Christo Retendor (Christus der Erloeser) - die 30m hohe Statue befindet sich auf dem Berg Corcovado in den Tijuca-Wäldern im Südteil der Stadt.




Pflichtprogramm ist natuerlich ein brasilianisches Fussballspiel. Die beiden Stadtviertel Flamengo und Gremio gaben sich die Ehre - Spielstand 1:1



Das Wahrzeichen Rio de Janeiro's - Der Zuckerhut (portugiesisch Pão de Açúcar - 395m)
Den ersten Teil des Aufstiegs bezwangen wir zu Fuss und letztendlich erreichten wir den Gipfel genau rechtzeitig um den Sonnenuntergang und anschliessend Rio bei Nacht zu betrachten - Ueberwaeltigend...


An dieser Stelle bedanken wir uns bei Thomas W., der als erster Spender uns auf Caipirinhas eingeladen hat. (Ipanema Beach, 18.09.2012, 16:30 Uhr)

Vielen, vielen Dank an alle bisherigen Einladungen (Spenden). Der Konsumationsnachweis folgt.



 Danke an Bjoern F. (Melt Club Leblon, 19.09.2012, 03:40 Uhr)

Kommentare:

  1. *G* Hoffe die Caipis haben geschmeckt. :)
    LG und have fun, Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Na Wahnsinn... da werden ja schon die ersten Vollräusche spendiert. Das können ja heitere 7 Monate werden.
    Im 5. Monat werdet ihr wohl zur Organ-(Leber)-Spende aufrufen. haha ;)
    Cuide-se!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.